Tag 6 (14.09.2016): KARPATOUKRAINE

REGIONALISMEN UND KONKURRIERENDE IDENTITÄTSZUSCHREIBUNGEN

Am sechsten Tag holte uns ein ukrainischer Reisebus an unserer Košicer Unterkunft ab. Unser Busfahrer László, ein Ukrainer ungarischer Herkunft, fuhr uns über die Grenze und bis zu unserem Hotel in Užhorod. Nachdem die Reisegruppe auf sämtliche Zimmer verteilt war, stand uns freie Zeit zur Verfügung, die die meisten dazu nutzten in der Stadt zu Mittag zu essen. Danach zeigten uns Herr Dr. Gutsul und Herr Paul die Stadt, die sie beide durch vorherige Aufenthalte bereits kannten. Hierzu gehörten auch ein Besuch in der Stadtfestung sowie des benachtbarten Freilichtmuseums „Zakarpatie”. Dort hielt Barbara Valčić ihr Referat zu Holzkirchen in den Karpaten. Anschließend blieb Zeit für eine individuelle Besichtigung der einzelnen Häuser, die ein Großteil der Gruppe mit einem Eis aus dem Museumsshop krönte.

Anschließend setzten wir den Stadtrundgang fort und liefen zu einem Treffpunkt, an dem ums Herr Padjak, Verleger russinischer Bücher, zusammen mit einem Mitstreiter erwartete. Sie berichteten uns auf Russisch von ihren Bemühungen um das Russinische. Nach diesem Treffen ging es weiter zu ukrainisch-orthodoxen Christus-Erlöser-Kathedrale, in der uns der dortige Erzpriester und russinische Politiker Dimitry Sydor empfing. Ein gemeinsames Treffen hatten beide abgelehnt, da sie unterschiedlichen Richtungen innerhalb der russinischen Bewegung angehören. Auch er stellte uns auf Russisch seine Sicht auf die Entwicklungen und Bemühungen innerhalb der russinischen Gemeinschaft dar. Mit diesen Treffen und der daran anschließenden Führung durch die Kirche war der offizielle Teil des Tages vorbei.

Sonstige Informationen:

– Textempfehlungen:
von Barbara Valčić zu Holzkirchen in den Karpaten:

– Ivan Senkiv: Die Hirtenkultur der Huzulen. Eine volkskundliche Studie. Marburg 1981, S.140–143.
– Vera Mayer: Holzkirchen. Neuentdeckte Baukultur in Böhmen, Mähren, Schlesien und der Slowakei. Wien [u.a.] 1986, S.13–33.
– Wladimir R. Zaloziecky: Gotische und Barocke Holzkirchen in den Karpatenländern. Wien 1926, S.9–16.

– Stadtporträt:
Stadtgeschichte von Užhorod

Užhorod (deutsch Ungwar/ Ungstadt, ungarisch Ungvár, russinisch Уґоград, tschechisch/ slowakisch Užhorod) ist Hauptstadt der Oblast Transkarpatien und Verwaltungssitz für den Rajon Užhorod. Mit rund 117.317 Einwohnern (Stand 2001) ist sie zwar die kleinste Gebietshauptstadt der Ukraine, dafür aber eine der ältesten Städte des Landes.

Die Stadt stand im frühen 10. Jahrhundert unter ungarischer Herrschaft. Anschließend war sie südwestlicher Vorposten der Kiewer Rus bis sie Mitte des 11. Jahrhunderts erneut von den Ungarn erobert wurde. Bis zum 13. Jahrhundert verblieb Užhorod in Ungarns Besitz.

Im 14. Jahrhundert erhielten die Grafen Drugeth durch ihr Amt als Obergespan, dem ersten Beamten eines ungarischen Komitats, die Herrschaft über die Stadt und behielten sie bis 1691.1646 wurde die in der Stadt die Užhoroder Union verkündet. Darin beschlossen 63 orthodoxe Priester aus den südlichen Karpaten sich der katholischen Kirche zu ähnlichen Bedingungen wie der Union von Brest (Polen-Litauen) von 1596 anzuschließen.

Darstellungen zur Geschichte Užhorods unterscheiden sich an gewissen Punkten teilweise deutlich. So war Užhorod während der anti-habsburgischen Aufstände entweder Sitz des ungarischen Anführers Franz II. Rákóczi (1676–1735) oder aber stand unter österreichischer Herrschaft. Davon unabhängig war Užhorod nach dem Ende der Aufstände 1711 habsburgisch und erlangte 1848 die Selbstverwaltung.

Nach dem Ende Österreich-Ungarns wurde die Stadt durch den Vertrag von Trianon als Hauptstadt der Podkarpatská Rus Teil der Tschechoslowakei. Durch den Ersten Wiener Schiedsspruch vom 2. November 1938 wurde Užhorod zusammen mit dem südlichen Teil Transkarpatiens wieder ungarisch. Die Regierung der autonomen Kapratoukraine zog daraufhin nach Chust. Ende Oktober 1944 wurde Užhorod von der Roten Armee eingenommen und besetzt. 1946 wurde die Stadt zum Sitz der neugegründeten Oblast Transkarpatien innerhalb der Ukrainischen Sowjetrepublik.

[Für eine ausführlichere Darstellung siehe den Exkursionsreader, Seite 351f.]

– Wettervorhersage:
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Užhorod im September:
Maximal: 21 °C/ Minimal: 10 °C/ Regentage: 13

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s